Geschichte

Der Ursprung

1990 brachten Franz Zöhren, Marcell Gödde und Christian Rezepka ihre Vorstellungen bezüglich aufklärendem Kinder- und Jugendtournee-Theater auf einen gemeinsamen Nenner und gründeten in Köln die Comic On! Theaterproduktion.

In der ersten Produktion „Peter Steffens – ein rechtsextremer Jugendlicher erzählt“ wurden inhaltlichen Zusammenhänge der damals aufkommenden politischen Rechts-Gruppierung ‚Die Republikaner’ für ein jugendliches Publikum in Schulen kritisch thematisiert. Ziel war es, mit präventivem Theater einen Beitrag zur antirassistischen Aufklärung zu leisten.

Das Konzept sah eine professionelle Inszenierung mit den Mitteln des Theaters, der Comedy, mit Live-Musik und transportabler Licht- und Tonanlage vor.

Gleichwertig im Anschluss an jede Theateraufführung boten die Schauspieler eine Gesprächsrunde mit den Zuschauern an, um das vorher Erlebte zu vertiefen und Fragen zu beantworten.

Den Pädagogen vor Ort wurde zusätzliche pädagogisches Begleitmaterial zur Vor- oder Nachbereitung des Themas zur Verfügung gestellt.

Dieses Konzept war in seiner gesamten Ausrichtung einmalig und erstmalig. Der Erfolg gab dem Gründertrio Recht: Präventionsarbeit kann unterhaltsam, lustig und zugleich aufklärend und informativ sein.

Die Entwicklung

Drei Jahre war die Erstproduktion „Peter Steffens – ein rechtsextremer Jugendlicher erzählt“ (zum Thema Rassismus) im gesamten Bundesgebiet und im angrenzenden deutschsprachigem Ausland auf Tournee. Über 350 Mal kamen die Akteure mit den Zuschauern in engen Kontakt und konnten so einen konstruktiven Beitrag zum damaligen Diskussionsbedarf leisten.

Parallel dazu gab es in den 90-iger Jahren einen enormen Bedarf an weiteren aufklärenden Theaterstücken zu sämtlichen Präventionsthemen: Sexualität und Aids, Drogenmissbrauch, Gleichberechtigung, Konfliktlösung, Zivilcourage, Kindesmissbrauch, Umweltschutz und Demokratieschulung.

Kultur- und Jugendämter besaßen die finanziellen Mittel, eine pädagogische Kulturarbeit für Präventionsthemen in Schulen und Einrichtungen der Jugendpflege zu leisten, wodurch sich ein wahrer Boom an theaterpädagogischer Arbeit im Allgemeinen und speziell auch für Comic On! entwickeln konnte.

1999 übernahm Franz Zöhren die Leitung des Theaters. Insgesamt beteiligen sich 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen pädagogischen, künstlerischen und administrativen Bereichen an der Planung und Realisation.